Blog
Responsive DE > Kultur pur > Archäologie im Montafon

Archäologische Ausgrabungen am Kristberg

Prähistorische Siedlungen & Kulturlandschaft aus der Bergknappenzeit

Hütte mit Schnee im Montafon
Winterliche Stimmung am Kristberg

Archäologische Grabungen und Funde ergaben, dass das Gebiet am Bergkamm von St. Anton über den Bartholomäberg bis zum Kristberg bereits 1500 vor Christus besiedelt war. Im Urlaub am Kristberg erlebst du Kulturgeschichte pur.

Alte Baudenkmäler wie die St. Agatha Kapelle, die Geschichte der Bergknappen am Kristberg und spannende archäologische Funde aus prähistorischen Zeiten.

Die Besiedelung des Montafon

Die ältesten archäologischen Funde auf dem Kristberg stammen aus der mittleren Bronzezeit um 1500-1400 vor Christus.

Neuere Funde stammten aus der frühen Eisenzeit des 6. und 5. Jahrhunderts vor Christus und ergaben, dass damals bereits Häuser auf dem mittleren Plateau gestanden sind. Diese wurden höchstwahrscheinlich in Ständerbauweise gebaut sowie auch als Schwellbalkenkonstruktionen. Die Hauswände wurden mit Lehm verstrichen, worauf rote, angebrannte Lehmbröckchen hinweisen, die auf der „Platta“ gefunden wurden. Zudem bargen Archäologen Keramik- und Metallgegenstände aus jener Zeit.

Archäologische Funde belegten 1000 Jahre alte Bergbauspuren auf dem Kristberg. Um 1300 siedelten sich Walser im Silbertal an und verwandelten das Landschaftsbild um den Kristberg durch ihre bäuerliche Kulturarbeit. Es war ebenfalls das Volk der zugewanderten Walser, das schon bald den Bergbau am Kristberg forcierte.

Erste Baudenkmäler

Bereits 1100 nach Christus wird eine Kirche am Kristberg vermutet, Belege für das Gotteshaus finden sich jedoch erst ab 1230 nach Christus im Zinsbuch der Pfarre Bartholomäberg.

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts nach Christus wurde die St. Bergknappenkapelle St. Agatha errichtet, nachdem ein paar verschüttete Knappen schworen, ein Kirchlein zu Ehren der Patronen St. Agatha zu erbauen, sollten sie den Weg aus dem Stollen finden. Das Kirchlein steht nun genau an dem vermuteten Stollenausgang der geretteten Bergbauarbeiter.

Weitere Zeitzeugen aus dem 15. Jahrhundert sind das Bruderhüsli und die Klause von Jos Erhard.

Ausgrabungsstätten

  • Erst 1999 wurde die befestigte prähistorische Höhensiedlung am östlichen Rand der „Platta“ von Dr. Rüdiger Krause entdeckt.
  • Im Juli und August 2000 wurden, im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojektes der Universitäten Berlin, Innsbruck und Tübingen, Ausgrabungen im Montafoner Pingenfeld auf dem Kristberg durchgeführt. Diese brachten spannende Ergebnisse zutage: Zahlreiche Holzkohlenfunde gelten als die ältesten belegbaren Bergbauspuren im Montafon und in Vorarlberg.
  • Ein Bauaushub in der Nähe des Panoramagasthofs Kristberg ergab ebenfalls sensationelle Funde: Neben Bergbauhalden in der Baugrubenwand fanden sich auch Lederreste von Schuhen, Kleidung sowie Keramikscherben.

Entdecke im Urlaub im Montafon spannende Kulturgeschichte und besuche die architektonischen Zeitzeugen aus der spannenden Bergbauvergangenheit auf dem Kristberg. Auch das Klostertal Museum in Wald zählt zu den äußerst sehenswerten Ausflugszielen für alle, die sich für vergangene Zeiten und Lebensweisen interessieren.

PDF Dateien für den Download:

Dein Zimmer im Panoramagasthof Kristberg reservierst du am besten anhand einer unverbindlichen Buchungsanfrage. Für alle weiteren Fragen steht dir das Hotelteam im Superior Panoramagasthof inmitten der österreichischen Alpen jederzeit gerne zur Verfügung.

Diesen Artikel teilen

Blog

Ferienhäuser & -wohnungen am Kristberg in Vorarlberg

Da wir mit allen Vermietern am Kristberg kooperieren, haben wir eine ...

weiterlesen

Wetter & Webcam

Top Pauschale

Familienwander- und Wanderpauschale vom Kristberger Verwöhnteam

4 Übernachtungen (von Sonntag bis Donnerstag) ODER 3 Übernachtungen (von Donnerstag bis Sonntag)

ab 220 €

Erfahre hier mehr

5.3.29